Beratungs-/ Therapiekonzept

Systemisch-kognitiver Ansatz

1. Zuhören – Kennenlernen – Verstehen

  • Fragen stellen, hinterfragen, irritieren
  • In das Denk-Fühl-Wahrnehmungssystem des Klienten/ Patienten einsteigen
  • Probleme entstehen aus Beziehungs- und Bezugskonflikten im System des Einzelnen
  • Diagnostik nicht vom Augenschein, sondern aus dem Kennenlernen des Erlebenssystems des Patienten (Diagnostikprozess)

2. Blickrichtung:  Probleme sind Lösungen – Lösungen sind das Problem

  • Das Problem ist nicht ein schwieriger Sachverhalt (Partner/ Arbeitsplatz/ …), sondern sein Umgang damit.
  • Der Umgang damit stellt eine (meist unbewusste) Strategie dar, die teilweise ungeeignet sein kann.

3. Schritte in die Lösung: Erkennen der Strategie – erkennen der Auslöser

  • Differenzierung von Auslöser und Reaktion
  • Identifikation und Akzeptanz der Auslöser
  • Aufbau von Verhaltensalternativen statt Fortsetzung der bisherigen Strategie mit Eskalation der Problemmuster
  • Problemlösung durch Außerkraftsetzung der problemerhaltenden Strategie